top of page
Suche
  • mareikekrefl

5 Gründe für ein Warm up!


Das Aufwärmen vor dem Reiten besonders wichtig ist, wird oft unterschätzt wird!


Vielleicht auch von dir?


Viele von uns steigen einfach aufs Pferd und fangen direkt mit dem Training an, ohne vorher den steifen Körper des Alltags zu lockern. Bei unseren Pferden machen wir uns hunderte Gedanken wie wir die Lösungsphase am besten gestalten, damit unsere Pferde möglichst locker und gesund in die Arbeitsphase starten. Uns selbst, als oftmals störenden Faktor, vergessen wir dabei aber meistens!


Dabei ist es völlig egal ob du mit Sportambition reitest oder nur deine Freizeit mit deinem Pferd verbringst. Für dein Pferd macht es keinen unterscheid ob du im Wald, im Viereck oder auf dem Platz reitest. Es muss dich bewegen können und das funktioniert nicht wenn du mit der Unbeweglichkeit des Alltags in den Sattel steigst.


Damit auch du bald mit einem Warm Up startest, habe ich hier 5 gute Grunde für dich warum du endlich damit anfangen solltest:


  1. Verletzungsprävention: Ein Warm up dient dazu, den Körper auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten. Durch gezielte Dehnübungen und Bewegungen werden deine Muskeln, Sehnen und Gelenke gelockert und die Durchblutung gefördert. Dadurch werden Verletzungen wie Zerrungen, Muskelrisse oder Überlastungsschäden vermieden.

  2. Verbesserung der Beweglichkeit: Durch das Aufwärmen werden die Muskeln gedehnt und die Gelenke mobilisiert. Dadurch verbessert sich die Beweglichkeit des Reiters, was sich positiv auf die Sitzposition und die Einwirkung auf das Pferd auswirkt. Eine gute Beweglichkeit ermöglicht es dir, dich besser an die Bewegungen des Pferdes anzupassen und dich von deinem Pferd bewegen zulassen.

  3. Steigerung der Leistungsfähigkeit: Durch ein Warm up werden die Muskeln auf die bevorstehende Belastung vorbereitet. Dadurch steigt deine Leistungsfähigkeit, da die Muskeln besser durchblutet sind und schneller reagieren können. Ein gut aufgewärmter Körper ermöglicht dir, schneller zu reagieren und deine Hilfengebung zu verfeinern.

  4. Mentale Vorbereitung: Ein Warm up dient nicht nur der körperlichen Vorbereitung, sondern auch der mentalen. Während des Aufwärmens kannst du dich auf das bevorstehende Training fokussieren, alle Alltagsgedanken hinter dir lassen und dich mental darauf einstellen. Dadurch steigt deine Konzentration und deine Motivation, was sich positiv auf das Training auswirkt.

  5. Zeit für die Beziehung zum Pferd: Das Aufwärmen bietet dir auch die Möglichkeit, eine Verbindung zum deinem Pferd aufzubauen und eine gemeinsame Basis zu schaffen. Zum Beispiel durch gemeinsames warm führen, in das du Übungen für dich einbaust. Damit kannst du dir auch ein kleines Ritual schaffen, das die Beziehung zwischen dir und deinem Pferd stärkt.

Es gibt also viele gute Gründe, warum du dich vor dem Reiten aufwärmen solltest.




Noch mal Zusammengefasst:

Das Aufwärmen dient der Verletzungsprävention, verbessert die Beweglichkeit, steigert die Leistungsfähigkeit, bereitet mental auf das Training vor und bietet Zeit für die Beziehung zum Pferd. Also nimm dir die Zeit, dich und dein Pferd richtig aufzuwärmen, bevor du mit dem Reiten beginnst!




Warum wärmen sich dann so viele Reiter nicht auf?


Ganz einfach! Weil die meisten Reiter es unangenehm finden, was die anderen im Stall dazu sagen könnten. Es könnte ja komisch geschaut und gelästert werden. Aber sind wir mal ganz ehrlich! Hat dein Pferd es nicht verdient, dass du dich aufwärmst bevor du in den Sattel steigst? Auch wenn du dich dann "zum Affen" machst?


Dein Pferd hat es definitv verdient, das du alles mögliche dafür tust, damit es dich leichter tragen kann!


Lass die anderen also gucken, und bewege dich für dein Pferd! Vielleicht schauen die anderen am Anfang noch komisch, aber spätestens wenn sie sehen wie viel einfacher du und dein Pferd es durch ein Warm up habt, werden sie mitmachen ;)


Sei also ein Vorbild und bring den Stein bei dir im Stall ins Rollen. Für dich, dein Pferd und all die anderen Pferd in deinem Stall!


Das Warum haben wir ja jetzt geklärt, aber was genau solltest du den Aufwärmen?


  • Deine Sprunggelenke, damit diese die Bewegung des Pferdes durchfedern können.

  • Deine Hüften, damit dein Pferd dich frei und leicht bewegen kann und du mitschwingen kannst ohne zu blockieren.

  • Deine Wirbelsäule, damit der Drehsitz auch wirklich ein Drehsitz wird und Aufrichtung kein Fremdwort bleibt.

  • Deine Schultern, damit deine Zügelführung weich und fein sein kann.

  • Deinen Kopf, damit du 100% bei der Sache bist und nicht mit deinen Gedanken woanders hängst.



Jetzt bleibt nur noch die Frage nach dem Wie?


Um diese Frage ausführlich zu beantworten, habe ich ein Workbook für dich geschrieben. In diesem E-Book findest du auf 40 Seiten jede Menge Übungen mit detaillierten Erklärungen zum reiterspezifischen Warm up. Bei "Warm Up and level up your ride" geht es nicht nur um physisches Aufwärmen, sondern auch um mentales.



Also Los! Workbook holen, 5 Minuten vor dem Aufsteigen investieren, reiterspezifisch Aufwärmen und dein Pferd glücklich machen!


41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page